Lehrbeauftragter für Kunstwissenschaft

 

Geboren 1979. 2001-2007 Studium der Kunstgeschichte, Philosophie, Medienkunst, Anglistik in Stuttgart, Karlsruhe und Heidelberg. 2007-2009 Promotionsstipendiat am Graduiertenkolleg Bild-Körper-Medium der HfG Karlsruhe. Während des Studiums zahlreiche Aufenthalte in Polen, u.a. Stipendiat der Europa-Akademie für junge Journalisten der Friedrich-Naumann-Stiftung in Zusammenarbeit mit der Fundacja Wspólpracy Polsko-Niemieckij in Gliwice (2005), Sprachschule in Sopot, (2006). Träger des Karlsruher Hochschulpreises 2008. Im Sommersemester 2009 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kunstgeschichte der Universität Siegen. Seit Juni 2009 wissenschaftlicher Assistent im Focus Project Kunstbetrieb am Schweizerischen Institut für Kunstwissenschaft, Zürich. Lehraufträge an der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe (seit 2008), an der Kunstakademie Stuttgart (seit 2009) und an der Universität Siegen (2009/2010). Zahlreiche Vorträge über Gegenwartskunst, Körperkultur, Konsumkultur, u.a. in Deutschland, Schweiz, Österreich, Frankreich, Mexiko, USA, Kanada. Freiberuflich tätig als Musiker, Journalist und Essayist (u.a. Artnet, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, Die Zeit, Stuttgarter Nachrichten).

 

Persönliche Website: www.joergscheller.de

 

Ausgewählte Publikationen

 

Jörg Scheller, No Sports! Zur Ästhetik des Bodybuildings, Stuttgart: Franz Steiner, 2010

Jörg Scheller (Autor) und Christopher Tauber (Zeichner), Inter View Pop Comics, Vol. 2, Köln: Ehapa, 2006

Alma-Elisa Kittner, Jörg Scheller und Ulrike Stoltz (Hgg.), Weichspüler: Wellness in Kunst und Konsum, dritte Ausgabe des Magazins Querformat: Zeitgenössisches. Kunst. Populärkultur, Bielefeld: transcript, 2010

Jörg Scheller (Hg.), ÖLMACHTGELD, Katalog der gleichnamigen Ausstellung in den Kunstarkaden München, München: Verlag Silke Schreiber, 2008

MEHR INFO

Beiträge in wissenschaftlichen Publikationen und Kunstkatalogen (Auswahl)

 

1) „Wellness den Anfängen! Bemerkungen über Verfestigungspraktiken in der Verflüssigungsbranche“, in: Alma-Elisa Kittner, Jörg Scheller und Ulrike Stoltz (Hgg.), Weichspüler: Wellness in Kunst und Konsum, dritte Ausgabe des Magazins Querformat: Zeitgenössisches. Kunst. Populärkultur, Bielefeld: transcript, 2010

 

2) „Konsumklassizismus: Körperrasuren zwischen Zeitlosigkeit und Pornographie“, in: Sabine Mehlmann, Sigrid Ruby (Hgg.), Für Dein Alter siehst Du gut aus! Von der Un/Sichtbarkeit des alternden Körpers im Horizont des demographischen Wandels. Multidisziplinäre Perspektiven, Bielefeld: transcript, 2010

 

3)  „Tanz auf dem Vulkan: Überlegungen zur Kunst in der Risikogesellschaft“, in: Tanz auf dem Vulkan, Ausstellungskatalog Kunstarkaden München, 2010

 

4) „Keine Angst, der will nur spielen! Oder: Wie Jonathan Meese mit seiner Forderung nach einer Diktatur der Kunst den deutschen Idealismus in die Postmoderne rettet“, in: Kritische Berichte, Heft 1, 2010, Jahrgang 38

 

5) „Sculpo, ergo sum: Zur Körpergeschichte als Kunstgeschichte unter asketologischen Vorzeichen“, in: Martin Schulz, Beat Wyss (Hgg.), Techniken des Bildes, München: Fink, 2010

 

6) „Wagner goes shopping. Does consumer culture inherit the Wagnerian Gesamtkunstwerk?“, in: Stefanie Menrath, Alexander Schwinghammer (Hgg.), That’s What a Chameleon Looks Like. Contesting Immersive Cultures, Köln: Halem, 2010

 

7) „Das Feuerbach-Syndrom. Versuch über die Dialektik des Scheiterns in der modernen Kunst“, in: Harald Pechlaner, Brigitte Stechhammer, Hans H. Hinterhuber (Hgg.), Scheitern. Die Schattenseite betrieblicher Erfolgskonzepte, Berlin: ESV, 2010

 

8) „Schweigen sprechen“, in: Benedikt Hip I, Berlin: Argobooks, 2009

 

9) „Freiheit, die ich meide: Ani Di Franco und das andere Amerika“, in: Peter Nachtnebel (Hg.), For The Sake Of The Song, Mainz: Ventil, 2009

 

10) „Kunsum. Die vierte Konkurrenz der Kunst“, in: Staatliche Akademie der bildenden Künste Stuttgart (Hg.), Kunsum. Katalog zur Ausstellung der Klasse Prof. Johannes Hewel bei Horváth & Partners Management Consultants, Stuttgart: Staatliche Akademie der Bildenden Künste, 2008

 

11) „Wir können auch anders“, in: Albert Coers, Deposito Provvisorio, Berlin: Extra, 2008

 

12) „Fleisch Cube. Bodybuilding als autoplastische und biomuseale Verräumlichung“, in: Marc Jongen (Hg.), Philosophie des Raumes, München: Fink, 2008

 

13) „Hermann-Christian Zimmerle: König Wilhelm II. von Württemberg“ und „Herman de Vries: Sanctuarium“, in: Bärbel Küster (Hg.), Skulpturen des 20. Jahrhunderts in Stuttgart, Heidelberg: Kehrer, 2006

 

Artikel und Essays in Zeitungen und Magazinen (Auswahl)

 

1) „Rottende Eleganz: Jörg Scheller über Matthew Brannon in der Ursula-Blickle-Stiftung, Kraichtal“, in: Texte zur Kunst, September 2010, 20. Jahrgang, Heft 79

 

2) „Formfleisch und Freizeitgötter: Was mache ich hier? Nr. 13“, in: DIE ZEIT, 24/2010

 

3) „Das heimliche Fundament: Der ZEIT-Museumsführer (47): Das Kunst- und Skulpturenmuseum Heilbronn“, in: DIE ZEIT, 14/2010

 

4) „Druckwächter: Der Kompressor als symbolisches Gerät“, in: testcard. Beiträge zur Popgeschichte, Ausgabe 19/2010

 

5) „Faustkeil und Rhinozeros. Der ZEIT-Museumsführer (42): Das Landesmuseum Württemberg in Stuttgart“, in: DIE ZEIT, 9/2010

 

6) „Visuelle Kammermusik: Carmen Herrera in der Pfalzgalerie Kaiserslautern“, in: www.artnet.de, 25. Februar 2010

 

7) „Diese Krise taugte nichts: Kein Körper, kein Fleisch, nur Nullen, die fehlen: 2009 – eine Krisenkritik“, in: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 20. Dezember 2009

 

8) „Der Schleim trügt: Der Medienkünstler Tony Oursler zeigt in Bregenz den Psychoglibber der Spätmoderne“, in: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 25. Oktober 2009

 

9) „Die erhöhte Temperatur der Fugen: Peggy Buth im Württembergischen Kunstverein Stuttgart“, in: www.artnet.de, 6. Oktober 2009

 

10) „Logokalypse: Metahaven im Künstlerhaus Stuttgart“, in: www.artnet.de, 31. Juli 2009

 

11) „Wer rast, ist schneller tot. Das Theater Basel bringt Antonio Vivaldis Orlando Furioso auf die Bühne“, in: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 22/2009

 

12) „Alle Haare wieder. Weder Charlotte Roche noch Alice Schwarzer haben es ändern können: Der menschliche Körper wird rasiert und gerodet wie nie. Aber vielleicht geht es auch gar nicht um Sex – sondern um Ewigkeit: Das Epiliergerät soll Kunstwerke aus uns machen, und zwar solche von klassizistischer Glätte!“, in: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 51/2008

 

13) „Laut, aber sicher. Metal-Sänger lernen ihr Handwerk in der New Yorker Schreischule von Melissa Cross“, in: DIE ZEIT, 31/2008

 

14) „Er wollte an die schönen Frauen: Interview mit Moritz Bleibtreu über seine Filmfigur Andreas Baader und die Bedeutung der RAF“, in: Stuttgarter Nachrichten, 20. September 2008

 

15) „In Heidelberg schaut man ganz genau auf Stadtplanung und Landgestaltung“, Preview der Ausstellung „Islands & Ghettos“, Heidelberger Kunstverein, Monopol-Magazin, 06/08

 

16) „Der Fleischmetz. In Wahrheit ist Arnold Schwarzenegger ein Bildhauer und hat Beuys vieles voraus. Ein kunstwissenschaftlicher Geburtstagsgruß“, in: DIE ZEIT, 31/2007

 

17) „Heimsuchungen: Tadeusz Rózewicz: In der schönsten Stadt der Welt“, in: Stuttgarter Nachrichten, 28. Februar 2007

 

18) „Das junge Polen ist pragmatisch, kapitalistisch, international: Der Abstimmungsstreit um den weiteren Prozess der Europäischen Einigung entwirft ein verzerrtes Bild Polens in den Medien“ in: Stuttgarter Nachrichten, 28. Juni 2007

 

19) „Quo vadis, Vernunft? Philosophen diskutieren in Karlsruhe über Ethik“, in: Stuttgarter Nachrichten, 31. Mai 2007

 

20) „Echte Kunst beginnt immer am Punkt Null“, Interview mit Matt Mullican in: Stuttgarter Nachrichten, November, 2006

21) „Ella Fitz-äh-gerald: Jetzt mal Jazz – Daniel Küblböck versucht sich wieder“, in: Stuttgarter Nachrichten, 27. Dezember 2006

22) „Eine echte Band muss auf der Straße sein: Ein Gespräch mit dem Sänger und Bassisten Lemmy Kilmister von Motörhead“, in: Stuttgarter Nachrichten, 31. Dezember 2005


Verlauf

Mitglied seit
5 Jahre 48 Wochen