Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Forschungsgruppe „Zeichen oder Leichen? Entkörperlichung in der visuellen Kultur versus Materialität in der Kunst“ (Projektleitung: Dr. Kristin Marek)

 

Raum: 117/1I 14a

Kontakt: bfilser@hfg-karlsruhe.de

 

Studium der Kunstgeschichte bzw. Kunstwissenschaft und Medientheorie an der Ludwig-Maximilians-Universität München und der HfG Karlsruhe. Studienaufenthalte und Praktika in den USA und Großbritannien. Volontariat am Medienmuseum und der Ausstellungsabteilung am ZKM|Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe (1998-2000) Promotion 2007 an der HfG Karlsruhe im Rahmen des DFG-Graduiertenkollegs „Bild. Körper. Medium. Eine anthropologische Perspektive“ mit einer Arbeit zu Filmen Chris Markers (veröffentlicht 2010). Assistentin der künstlerischen Leiterin des Edith-Ruß-Hauses für Medienkunst Oldenburg (2007/2008). Post-Doc-Stipendiatin des DFG-Graduiertenkollegs „Mediale Historiographien“ der Universitäten Erfurt, Jena und Weimar (2008-2010). Lehraufträge an den Universitäten Oldenburg, Weimar und Erfurt zu Film und Fotografie. Zuletzt Gastwissenschaftlerin am ZKM Karlsruhe und seit April 2012 wissenschaftliche Mitarbeiterin im oben genannten Projekt an der HfG Karlsruhe.

Forschungsschwerpunkte auf den Gebieten Fotografiegeschichte, Experimental-, Dokumentar- und Essayfilm sowie frühe Videokunst und Medienkunst.

MEHR INFO

Vorträge 2013

„Die Erkundung des ‚videospace‘ in der Arbeit des National Center for Experiments in Television (1967-1975)“, Medien der Wissenschaften, Jahrestagung der Gesellschaft für Medienwissenschaft 2013, Leuphana Universität Lüneburg, 2.-5. Oktober 2013 (in Vorbereitung).

 

„Making Art Happen on the Small Screen: The Television Art of the National Center for Experiments in Television (1967-1975)“, Visible Evidence XX., Stockholm, Schweden, 15.-18. August 2013 (in Vorbereitung).

 

„From TV-Studio to ‚Videospace‘: Exploring the Electronic Image in the New Television of the Early 1970s“, Society for Cinema and Media Studies Annual Conference 2013,  Chicago, USA, 6.-10. März 2013.

 

 

Veröffentlichungen (Auswahl)

 

„Chris Markers La Jetée (Frankreich 1962) und die Frage nach der Fotografie im Film“, in: Kristin Marek / Martin Schulz (Hg.), Kanon Kunstgeschichte. Einführung in Werke und Methoden, Fink: München (erscheint 2013).

 

„Das fehlende Bild: Filmbildreflexionen in Kunst und Film“, in: Cornelia Gockel / Susanne Witzgall (Hg.), Medienrelationen von Film und Videokunst bis Internet, Kopaed: München 2011, S. 55-75.

 

Chris Marker und die Ungewissheit der Bilder, Fink: München 2010.

 

„Rhythmus-Bilder und Bild-Ballette – der Film als Tanz der Bilder in der französischen Avantgarde der zwanziger Jahre“, in: Klaus Krüger / Matthias Weiß (Hg.), Tanzende Bilder. Interaktionen von Musik und Film, Fink: München 2008, S. 35-50.

 

„Sehen, Hören und Lesen im Kino – vom image muette zum image audio-visuelle“, in: Birgit Mersmann / Martin Schulz (Hg.), Kulturen des Bildes, Fink: München 2006, S. 21-37.

 

„Gilles Deleuze and a future cinema. Cinema 1, Cinema 2, and Cinema 3?“, in: Future Cinema. The Cinematic Imaginary after Film, Katalog: ZKM|Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe, hg. von Jeffrey Shaw / Peter Weibel, MIT Press: Cambridge/MASS 2003, S. 214-217.

 

„Ballet Mécanique. Fernand Légers Manifest zur Kunst und zum Kino“, in: Hans Belting / Ulrich Schulze (Hg.), Beiträge zu Kunst und Medientheorie. Projekte und Forschungen an der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe, Hatje Cantz: Stuttgart 2000, S. 183-203.


Verlauf

Mitglied seit
4 Jahre 24 Wochen